Zentrum für minimal-invasive Chirurgie der Nase, Nasennebenhöhlen und vorderen Schädelbasis

  • Diagnostik

    Diagnostik

    Beschwerden und Vorgeschichte
    sind entscheidend.

    Der intensive Austausch mit unseren Patienten und die Durchführung
    aller erforderlichen Untersuchungen sichern eine adäquate und der individuellen
    Krankheitssituation angepasste Behandlung.

  • Allergie

    Allergie

    25-30% der Bevölkerung in den westlichen
    Industrienationen leiden unter allergischen Beschwerden
    .

    Unsere langjährige Erfahrung mit allergologischen Krankheitsbildern gewährleisten
    den Einsatz sämtlicher moderner diagnostischer Verfahren zur Erkennung und
    Differenzierung des allergischen Schnupfens.

  • Erschwerte Nasenatmung

    Erschwerte Nasenatmung

    Eine eingeschränkte Atmung
    beeinträchtigt Gesundheit und Wohlbefinden.

    Der intensive Austausch mit unseren Patienten und die Durchführung
    aller erforderlichen Untersuchungen sichern eine adäquate und der individuellen
    Krankheitssituation angepasste Behandlung.

  • Infos Zur Operation

    Infos Zur Operation

    Operationen im Kopfbereich werden von Patienten
    als aussergewöhnlich gefährlich wahrgenommen.

    Um den Betroffenen die Angst zu nehmen, haben Vertrauen und Sicherheit
    bei uns Priorität. Daher legen wir großen Wert auf eine individuelle Betreuung
    jedes Patienten - vor, während und nach der Operation.

  • Nasennebenhöhlenentzündung

    Nasennebenhöhlenentzündung

    Etwa ein Drittel aller Nebenhöhlenentzündungen wird chronisch.

    Wir befassen uns seit 25 Jahren sowohl mit der Ursachenforschung als auch mit
    der Diagnostik und verfügen entsprechend über eine umfangreiche Erfahrung
    in der konservativen und operativen Behandlung dieses Krankheitsbildes.

  • Schnarchen

    Schnarchen

    Rund ein Drittel der Bevölkerung schnarcht.

    Wir befassen uns daher seit über 15 Jahren mit den verschiedenen Aspekten
    der Schlafmedizin und stellen nicht nur eine exakte Diagnosefindung sicher,
    sondern beraten Sie auch über verschiedene Möglichkeiten einer Behandlung.

Montag - Freitag:
08.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 16.30 Uhr

Prinzenweg 1
82319 Starnberg

Anfahrtsbeschreibung

Behandlungskonzept erschwerte Nasenatmung

Die Mehrzahl der Erwachsenen mit erschwerte Nasenatmung leidet unter vergrößerten Nasenmuscheln oder einer Verkrümmung der Nasenscheidewand (Septumdeviation).

Für die Behandlung der vergrößerten Nasenmuschel, wobei hier in der Regel die untere Muschel betroffen ist, sind in der Fachliteratur zahlreiche Techniken angegeben und bisher in über 300 wissenschaftlichen Arbeiten beschrieben worden. Den heute von einer Behandlungsmethode geforderten Kriterien der Evidenzbasierung wird kaum eine dieser Methoden gerecht.

OPERATION BEI ERSCHWERTER NASENATMUNG

Wir führen die Verkleinerung der Nasenmuschel mittels CO2-Laser oder Radiofrequenzbehandlung durch. In einigen Fällen sind mehrere Sitzungen erforderlich, um die Muschel auf die geeignete Größe zu “trimmen”, da eine zu ausgedehnte Gewebereduzierung auch zu einer Verkleinerung der für eine ausreichende Befeuchtung der Luft notwendigen Schleimhautoberfläche und damit Austrocknung der Nase mit langfristiger, unangenehmer Borken- und Krustenbildung führen kann. Alle Operationen werden dabei von uns im Nasenzentrum Starnberg oder im Klinikum Starnberg, (bd. ca. 30km von München-Zentrum entfernt) durchgeführt. Der Eingriff erfolgt ambulant in lokaler Betäubung und ist weitgehend schmerzfrei.

NASENSCHEIDEWANDOPERATION

Die operative Begradigung der Nasenscheidewand (Septumplastik) erfolgt über einen kleinen, von außen nicht sichtbaren Schleimhautschnitt innerhalb der Nase. Die verkrümmten Anteile werden ausgelöst, kurz entnommen und begradigt wieder eingestellt. Zur Stabilisierung wird die Nasenscheidewand mit 2 Nähten im Naseneingang fixiert.Die Nase wird anschließend nicht tamponiert. Die Fäden müssen nach der Operation der Nasenscheidewand nicht entfernt werden, da sie sich innerhalb von 3 bis 4 Wochen selber auflösen. Damit entfällt das schmerzhafte ‚Fädenziehen‘ nach der Operation! Entgegen immer wieder von Patienten geäußerten Befürchtungen, treten nach dem Eingriff weder nennenswerte Schmerzen, noch Schwellungen im Gesicht auf.

Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter

Sie haben weitere Fragen?

Gerne steht Ihnen unser Team für Rückfragen zur Verfügung.

Telefon: +49 8151 – 3013
info@nasen-zentrum.de

Bücher

Veröffentlichungen von Prof. Grevers

  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

    Ihr kompetenter Begleiter in Studium und Praxis zum Thema HNO! Die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde hat unzählige Berührungspunkte zu anderen Fachdisziplinen. Einmal angeeignetes Wissen ist also immer wieder gefragt. Der Wissenserwerb fällt mit der 3. Auflage leicht: Der Text ist leicht verständlich geschrieben, ergänzt wird er von einer Fülle an didaktisch ausgereiften Grafiken und brillanten Fotos. Deutlich hervorgehobene Merksätze weisen auf besonders wichtige Details hin, vertiefendes Wissen ist in Exkurse ausgelagert. Die klare Gliederung verschafft dem Anfänger einen schnellen Überblick und erleichtert dem Fortgeschrittenen die Orientierung. Ergänzt werden Wort und Bild durch eine CD mit Hörbeispielen zu allen wichtigen Stimm-, Sprech- und Sprachstörungen.

    Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
    R. Probst, G.Grevers, H. Iro: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Thieme Verlag, 3. Auflage 2008
  • Taschenatlas Allergologie: Grundlagen - Diagnostik - Klinik

    Komprimiert und doch verständlich: Allergologie auf aktuellem Stand
    Fachübergreifende Komplettdarstellung - Kompetenz in allen Fachgebieten
    Optimale Visualisierung komplexer Zusammenhänge
    Bewährtes Schema: kompakter Textteil - übersichtliche Farbtafeln
    Handbuchwissen im Taschenbuch-Format
    ausführlicher Anhang mit wichtigen Testsubstanzen, Allergenen, Reizstoffen, Glossar u.v.m.

    Taschenatlas Allergologie: Grundlagen - Diagnostik - Klinik
    G.Grevers, M.Röcken: Taschenatlas Allergologie. Thieme Verlag, 2. Auflage 2008
  • VIdeo 2

    Interview mit Springer Medizin
    springermedizin.de
    Datum: Frühjahr 2014

Mediathek